Nahaufnahme einer reifen Dame mit einem Glas Champagner in einem Schaumbad | © Gettyimages.com/Jacob Wackerhausen

Entschlackende Bäder

Bäder genießen und entspannen

Die beliebtesten Bäder

Durch verschiedene Bäder soll der Körper entschlackt und ihm Vitamine zugefügt werden. Auch soll das Blut durch diverse Badezusätze besser zirkulieren können.
Badezusätze können u. a. sein: Ziegenmilch, Heu, Blütenblätter, Kohlensäure, Salze oder Öle.

Algenbad

Mit dem Zusatz von Algenextrakten in das warme Badewasser kann der Körper zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe aus den Algen durch die Haut aufnehmen. Dies führt äußerlich zu einem straffenden, hautverjüngenden Effekt. Die Wirkung zeigt sich aber auch im Körper, da durch die Aufnahme von Jod der Stoffwechsel angeregt wird.

Bierbad/Hopfen-Malz-Peeling

Das im Bier enthaltene Hopfen und Malz beinhaltet zahlreiche Mineralien, die für den Körper gut sind. Bei einem Bierbad werden ca. 3 Liter Bier in das ca. 40° Grad warme Badewasser untergemischt. Neben der entspannenden Wirkung eines warmen Bads führen die im Bier enthaltenen Stoffe zu einer glatten und zarten Haut. Den Wirkstoff des Biers kann die Haut auch direkt über ein Peeling aufnehmen.

Cleopatrabad/Cäsarbad

Bevor das Bad in ägyptischen Wannen mit warmem Wasser eingenommen wird, werden auf die Haut Pflegesubstanzen wie Milch, Honig und Öl aufgetragen. Dann folgt die Entspannung in der Wanne mit ruhiger Musik und gedämmten Licht. Das Bad spendet der Haut viel Feuchtigkeit und stellt so den natürlichen Schutzmantel der Haut wieder her.

Heubad

Diese Art der Wärmebehandlung wirkt besonders gut gegen Neuralgien, Rheuma und Arthrose. Der Körper wird durch das aufgewärmte angefeuchtete Alpenheu leicht zum Schwitzen angeregt. Durch die Inhaltsstoffe von Blüten und Früchten der Gräser besser durchblutet, entgiftet und entschlackt. Außerdem werden die Muskeln entspannt und der Stoffwechsel wird angeregt.

Kohlensäurebad

Besondere Anwendung findet das Kohlesäurebad bei Menschen, die an Durchblutungsstörungen, chronischen oder schlecht heilenden Wunden nach Verletzungen oder an Bluthochdruck leiden. Bei dem Bad wird Kohlensäurehaltiges Wasser auf etwa 30 ° Grad erhitzt. Durch die Aufnahme des Kohlendioxids wird der Stoffwechsel gehemmt und die Herzfrequenz sinkt. Außerdem wird die Durchblutung der Haut gesteigert.

Kreide-Vital-Bad

Ein Hauptbestandteil dieses Bads ist Rügener Heilkreide, die durch kreisende Bewegungen auf den Körper aufgetragen wird. Dies hat einen Peelingeffekt, der Hautschuppen ablöst und den Körper entschlackt. Anschließend wird die Heilkreide in einem heißen Bad abgewaschen und die Wirbelsäule wird mit Eis eingerieben. Durch diesen Wärme-Kälte-Tausch wird die Durchblutung gefördert und Schmerzen können gelindert werden.

Molkebad

Dieses Pflegebad beinhaltet Molke als Badezusatz. Das reine Molkebad sollte etwa bei 40 Grad 20 Minuten lang genossen werden. Nach dem Bad trocknet die Molke auf der Haut, die dadurch mit Milchfett versorgt wird. So wird die Haut entsäuert und bleibt lange geschmeidig.

Nachtkerzenölbad

Zur Hilfe gegen Neurodermitis oder Hautalterung ist ein Bad mit dem Zusatz von Nachtkerzenöl sehr wirksam. Das Öl enthält viele Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren, die die Durchblutung der Haut fördern und den Stoffwechsel anregen.

Radonbad/Gasbad

Dieses Bad ist eine Art der Strahlentherapie. Radon ist ein Edelgas, das Alpha-Strahlen absondert. Bei dem Bad werden die Strahlen über Haut und Lunge aufgenommen. Dabei werden Entzündungen und Schmerzen gelindert. Auch gegen Bronchitis oder andere Erkrankungen der Atemwege hilft diese Therapie. Die Strahlen sind für den Mensch ungefährlich.

Rasulbad

Das Rasulbad ist ein aus Ägypten stammendes Dampfbad. Der Körper wird zunächst mit Heilerde bestrichen. Der Schlamm wird dann in einem etwa 40 Grad warmem Kräuterdunstraum (= Rasul) in die Haut einmassiert. Danach wird die Heilerde vom Körper abgewaschen. Die Behandlung wirkt entschlackend, fördert die Durchblutung und führt zur Entspannung des Körpers.

Siewa-Bad

Ähnlich dem Cleopatra Bad handelt es sich hier um ein Bad mit dem Zusatz von Milch, Sahne, Honig und Kräutern. Das Bad ist nach der Göttin Siewa benannt, die als Verkörperung der weiblichen Schönheit gilt. Es spendet der Haut Feuchtigkeit und hält sie geschmeidig.

Solebad

In einem Solebad befindet sich im Wasser bis zu 6% Salzgehalt. Die wichtigen Mineralstoffe des Salzes dringen in die Haut ein und reinigen diese. Besonders wirksam ist das Solebad bei Hauterkrankungen, Allergien und Stoffwechselstörungen. Auch gegen Erkältungen ist das Solebad heilsam, da sich durch das Einatmen der Mineralien Erkältungen lösen.

Stuten-/Ziegenmilchbad

Stutenmilch bzw. Ziegenmilch ähnelt der menschlichen Muttermilch. Sie beinhaltet zahlreiche Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und Mineralstoffe, die für den Organismus sehr wichtig sind. Durch das Milchbad werden diese Stoffe durch die Haut aufgenommen. So wird die Haut durch den Aufbau neuer Hautzellen geschmeidig gehalten und die Durchblutung der Haut wird gesteigert.

Vapozon

Vapozon ist eine Art Gesichtsdampfbad. Hierbei wird Wasser erhitzt bis es verdampft. Der Wasserdampf wird dann mit einer speziellen Düse auf dem Gesicht verteilt. Dadurch öffnen sich die Poren und die Haut wird sanft gereinigt. Die Behandlung hat einen verjüngenden Effekt auf die Haut, die durch die Reinigung mit Wasserdampf weicher wirkt.

Weinfußbad

Das Weinfußbad ist eine Anwendungsform der französischen Vinotherapie und hat eine lange Tradition. Denn vor einiger Zeit wurden Trauben nach der Weinlese in großen Holzzubern mit den Füßen zu Saft gepresst. Durch das Weinfußbad wird die Durchblutung der Haut gefördert, wodurch diese zart wird. Auch sollen Weinfußbäder gegen Schweißfüße wirksam sein.

Ameropa Reise-Newsletter
Reisetipps abonnieren & von Vorteilen profitieren!

50 €-Gutschein

erhalten!

Jetzt anmelden und Vorteile sichern!
Eine Hand hält eine durchsichtige Weltkugel vor einem Sonnenuntergang am Strand | © © Gettyimages.com/jaminwell