Ayurveda erleben und genießen

Ayurveda
Das Wissen vom Leben

Was Sie über Ayurveda wissen sollten

Das "Wissen vom Leben" (=Ayurveda) ist ein aus Indien stammendes Gesundheitssystem, welches die geistige (Meditation) und körperliche (Yoga) Ebene umfasst. Außerdem beinhaltet Ayurveda die Pflanzenheilkunde und Ernährungslehre. Die unterschiedlichen Formen der Therapie wie z. B. verschiedene Massagen und Packungen, führen zu innerer Harmonie und einem Gleichgewicht der im Körper vorhandenen Kräfte.

Abhyanga/Warmölsalbung

Abhyanga ist eine Art der ayurvedischen Massage. Sie wird meist mit erwärmten Pflanzenöl oder Tee ausgeführt. In den Ursprungsländern Indien und Sri Lanka wird die Massage durch zwei Masseure ausgeübt, die synchron die gleichen Bewegungen an dem Behandelnden ausführen. Durch diese Behandlung werden die Muskeln und Sehnen gelockert, was zur körperlichen Entspannung führt.

Garshan-Massage

Die Garshan-Massage ist eine ayurvedische Trockenmassagetechnik, bei welcher der Körper mit einem Wildseidenhandschuh massiert wird. Dies bewirkt einen Peeling-Effekt auf der Haut. Das bedeutet, abgestorbene Hautschüppchen werden während der Massage entfernt und die Haut wird gestrafft.

Mukabhyanga-Massage

Die Gesichts- und Kopfmassage ist eine Form der Ayurvedatherapie. Bestimmte Energiepunkte im Gesichts- und Stirnbereich werden mit Hilfe von Ölen sanft massiert. Hilfreich ist Mukabhyanga besonders gegen Migräne, Verspannungen von Kopf und Nacken und Schlafstörungen.

Shirodara Stirnölguss

Warmes Sesamöl, das mit Kräuteressenzen versetzt ist, wird in einem gleichmäßigen Strahl auf die Stirn gegossen. Diese ayurvedische Anwendung beruhigt das Nervensystem und lässt Stress und Verspannungen abklingen. Meist steht ein Stirnölguss in Verbindung mit einer Kopfmassage, die gegen Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Depressionen hilft.