Reeperbahn bei Nacht defokussiert mit leuchtenden Schildern | © Gettyimages.com/Thomas Demarczyk

Die fünf besten Tipps
für Hamburgs Nightlife

Ihre Reise. Ihre Vorteile.

flake

persönlicher Service

flake

Städtetrip, Erlebnisreise oder Bahn-Urlaub

flake

im Paket oder selbst gestalten

flake

über 70 Jahre Erfahrung

Wer in der Hansestadt Urlaub macht, sollte nicht versäumen, auch Hamburgs Nachtleben zu entdecken. Über Landesgrenzen hinaus hat die Reeperbahn Hamburg bekannt gemacht. Doch die Metropole des Nordens hat noch sehr viel mehr zu bieten als  die sündige Meile. Wie zeigen Ihnen die fünf bsten Clubs Hamburgs.

Die Reeperbahn: Willkommen im Herzen von Hamburgs Nightlife

Alle kennen sie, die meisten lieben sie, keiner vergisst sie: Die Reeperbahn in Hamburg. Sie ist das herz und die pulsierende Hauptschlagader des Hamburger Kiez. Tagsüber einladend und nahezu andächtig, wenn die Tische vor den Cafés in der Sonne stehen und hippe Großstädter Matcha-Lattes genießen, wird die sündige Meile nachts zum nicht endenden Strom aus Party, Sexappeal und allerlei Kuriositäten. Grelle Leuchtreklamen, wummernde Bässe und stete Einladungen der Promoter vor den Clubs vermitteln jedem, der die Reeperbahn betritt, wie bunt Hamburgs Nightlife auf dem Kiez wirklich ist. 

Clubs mit Kultstatus, an denen kaum ein Besucher vorbeikommt, sind Susis Showbar oder The Bunny Burlesque St. Pauli, die mit erotischem Burlesque, humorvollen Showeinlagen und tanzbarer Musik auffahren. Für Neugierige und Feierwütige, die es gerne abwechslungsreich mögen, bietet der Irish Pub Thomas Read alles, was das Party-Herz begehrt. Während Besucher am Haupteingang von einer urigen Bar-Atmosphäre mit Live-Musik empfangen werden, befinden sich in den unteren Etagen 2 Clubs mit einer weitläufigen Terrasse. Hier ist für jeden Musikgeschmack das Richtige dabei, vom bunten Partymix bis zur rockigen Live-Band. 

Bei allem Prunk und Protz, den die Reeperbahn an 365 Tagen im Jahr auffährt, wird es Ende September aber umso aufregender. Seit 2006 findet jährlich das Reeperbahn Festival statt, der Pflichttermin für Künstler, Musiker und Kreativschaffende aus ganz Europa. An vier Tagen finden zahlreiche Kunstveranstaltungen, Konzerte und Filmvorführungen in unterschiedlichen Locations entlang der Reeperbahn statt. Weitere Highlights im Laufe des Jahres sind außerdem der Schlagermove und die Harley Days. 

Reeperbahn Hamburg bei Nacht mit leuchtenden Schildern. Im Vordergrund ist Dollhouse zu lesen. | © Gettyimages.com/Juergen Sack

Abrocken mit Kultstatus im Hamburger Nightlife: Das Gruenspan

Obwohl Hamburg Clubs en masse zu bieten hat, ist das Gruenspan für seine Einzigartigkeit bekannt. Als Rockclub etabliert, hat sich der Laden an der Großen Freiheit über Hamburgs Grenzen hinweg einen Namen für seine beeindruckenden Liveshows gemacht. 

Das ist die Essenz des Gruenspans: Musik wird hier live gespielt, egal ob unbekannter Singer-Songwriter, aufsteigender Shootingstar oder altbekannte Rocklegende. Musikfans, die auf unverfälschte Klänge stehen, sind hier genau richtig. Im 19. Jahrhundert ursprünglich als Tanzsalon errichtet, öffnet das Gruenspan seit 1968 seine Tore als der Club, der es heute ist und bietet 950 Feiernden Platz. Unvergessen ist das legendäre "Rock-Palast"-Konzert vom R.E.M., das der WDR 1998 im Gruenspan aufgezeichnet hat. 

Adresse: Große Freiheit 58, St. Pauli  Eintrittspreis: ab 20 Euro

Publikum hat die Hände in der Luft bei einem Konzert | © Gettyimages.com/ANDOR BUJDOSO

Frau Hedis Tanzkaffee: Hamburgs Nightlife auf dem Weg zu neuen Ufern

Feiern, trinken und Spaß haben auf hoher See - hierfür brauchen die Hamburger weder Kreuzfahrt noch Meer. Die Barkasse Frau Hedi liegt an den Landungsbrücken auf St. Pauli und bietet ein ganz anderes Partyerlebnis an. Die besten Clubs in Hamburg haben mit der schwimmenden Disco definitiv Konkurrenz bekommen, die sie zu nutzen wissen: So veranstalten auch andere Clubtreiber exklusive Abende auf der Barkasse. Mittlerweile legen neben Frau Heidi auch fünf weitere Barkassen zu Partyfahrten auf der Elbe ab: 

  • Frau Claudia
  • Frau Laura
  • Frau Irma
  • Frau Ursula 
  • Frau Heike

Jede Barkasse verfügt über eine Bar, ausreichend Platz zum Tanzen und wird von verschiedenen DJs oder Bands unterhalten. Doch neben groovigen Beats veranstaltet Frau Hedi auch regelmäßig Lesungen, Konzerte oder gesellschaftliche Ereignisse wie Spieleabende.

Wer den kreischenden und grölenden Junggesellenenabschieden auf der Reeperbahn entkommen will, ist auf Hedis Tanzkaffee genau richtig: Diese Gruppen werden beim Boarding genauso abgewiesen wie Betriebsveranstaltungen oder anderweitig organisierte Trupps. Das Publikum ist entsprechend entspannt, offen und gut aufgelegt. 

Frau Hedi und ihre Schwestern legen stündlich an den Landungsbrücken ab, weshalb niemand traurig sein muss, wenn er bei der ersten Abfahrt leer ausgeht. Je später der Abend, desto größer ist die Chance, doch noch mitzukommen. Die letzte Abfahrt kostet oft auch nur noch fünf oder sechs Euro. 

Adresse: An den Landungsbrücken 10, St. Pauli Eintrittspreis: 8-10 Euro

Seitenansicht vom Hamburger Fischmarkt bei Sonnenaufgang  | © Gettyimages.com/Stefan Kunert

Im Uebel & Gefährlich über den Dächern Hamburgs tanzen

Wirken in Hamburg Clubs generell trendy oder kultig, ist das Uebel & Gefährlich im Karolinenviertel ein inposanter Ablick: Untergebracht im ehemaligen Flakturm IV, macht der Club nicht nur wegen seines Rufs neugierig. Wer sich hineintraut, wird mit einem beeindruckenden Panorama belohnt: Das Uebel & Gefährlich befindet sich im viertel Stock des ehemaligen Bunkers und nutzt die Terrasse auf dem Dach. So können Feiernde bei wechselnden Musikstilen mit dem Blick auf die beleuchtete Stadt tanzen. 

Beim Feiern in Hamburg darf ein Besuch im Uebel & Gefährlich nicht fehlen, immerhin zählt die Diskothek als das Flaggschiff des Hamburger Nightlifes. Drei Bereiche hat der Bunker zu bieten: den Ballsaal, das Turmzimmer und die Terrasse auf dem Dach. Das Programm ist so bunt wie das Publikum: Von Rock, über Techno, Jazz, Indie und Hip-Hop bis zu Liveshows fährt das Uebel & Gefährlich jedes Wochenende neue Highlights auf.

Adresse: Feldstraße 66, Karolinenviertel
Eintrittspreis: zwischen 5 und 30 Euro

Junge Leute tanzen im Nachtclub | © Gettyimages.com/shironosov

Der Geheimtipp des Hamburger Nightlife: Der Südpol

Nur echte Insider wissen: Auch abseits von St. Pauli, tief im Hamburger Süden, kommen Elektrofans voll auf ihre Kosten. In Hammerbrook liegt der Club Südpol, der sich zu den besten Clubs Hamburgs zählen kann und Hamburgs Nightlife um ein Sahnehäubchen ergänzt.

Schon die Umgebung des Clubs hat ein hartes, urbanes Industrie-Flair: Der Südpol liegt zwischen Autowerkstätten und Kanälen in einem alten Hochwasserbassin. Dafür ist die Stimmung umso besser: Während Elektro- und Technosounds bis in die Morgenstunden wummern, feiert das entspannte Publikum ohne Gefühl für Raum oder Zeit. In unregelmäßigen Abständen nutzen die Betreiber die Räume auch, um Filme vorzuführen oder Open Mic Nights zu veranstalten.

Adresse: Süderstraße 112, Hammerbrook
Eintrittspreis: 10 – 15 Euro

Junge Männer und Frauen genießen eine Party und trinken Cocktails in einem Nachtclub | © Gettyimages.com/jacoblund

Feiern in Hamburg mit Ameropa

Wer sowohl auf als auch neben der Reeperbahn Hamburg und sein Nachtleben entdecken will, hat mit den Tipps von Ameropa die besten Chancen auf unvergessliche Partynächte. Nicht nur in St. Pauli hat Hamburgs Nightlife für jeden Musikgeschmack und jede Mentalität das richtige auf Lager. Buchen Sie noch heute Ihre Städtereise und erleben Sie mit Ameropa die Nächte Ihres Lebens.

Ameropa Reise-Newsletter
Reisetipps abonnieren & von Vorteilen profitieren!

50 €-Gutschein

erhalten!

Jetzt anmelden und Vorteile sichern!
Eine Hand hält eine durchsichtige Weltkugel vor einem Sonnenuntergang am Strand | © © Gettyimages.com/jaminwell