Frau schaut aus dem Zugfenster | © © gettyimages.com/recep-bg

Quer durch Deutschland

Die 5 schönsten Bahnstrecken

Bahnfahren kann wunderbar entschleunigend sein. Einfach den Blick aus dem Fenster schweifen lassen und die Landschaft genießen! Es gibt immer etwas Spannendes zu sehen und zu entdecken: Wälder, Seen, Dörfer, Industrieanlagen, Bauernhöfe und und und. Einige Strecken in Deutschland sind besonders sehenswert. Hier sind meine persönlichen Top 5 der schönsten Bahnstrecken Deutschlands:

Mira

Die reiselustige Abenteuerin

Höher, schneller, weiter…. Mira liebt Abenteuer und etwas Neues auszuprobieren, ob beim Wandern in den Alpen, Surfen auf Sylt, in der Achterbahn oder beim Moorbaden in der Lüneburger Heide. Viele Orte haben etwas faszinierendes und bieten unvergessliche Erlebnisse.

#1 Mit dem Zug durchs Wattenmeer

Hamburg - Sylt

Ab ans Meer! Raus aus der Hansestadt Hamburg und mal kurz (oder lang) ans Meer. Ein besonderes Erlebnis ist es mit der Marschbahn durch den Nationalpark Wattenmeer zu fahren. Zunächst geht es durch das norddeutsche Marschland. Eine ideale Landschaft, um den Blick in die Ferne schweifen zu lassen, die Schafe auf den Wiesen zu beobachten und den Gedanken hinterher zu hängen.

Sobald man Husum passiert hat, beginnt der Höhepunkt der Reise: Rechts und Links der Bahnstrecke liegen die eindrücklichen Wattlandschaften und der Zug fährt über den Hindenburgdamm bis nach Westerland auf Sylt. Ca. 3 Stunden dauert diese eindrückliche Fahrt, der Regionalexpress verkehrt stündlich von Hamburg - ein perfekter Ausgangspunkt für eine Auszeit auf der Nordseeinsel.

Auch von anderen Städten ist es einfach und bequem mit der Bahn nach Sylt anzureisen. Es gibt sogar Direktverbindungen mit dem ICE die nach Westerland fahren: Zum Beispiel jeweils 1x täglich mit dem ICE aus Berlin, Köln, oder auch Heidelberg (über Frankfurt) ohne Umsteigen nach Westerland.

Auf nach Sylt
Hindenburgdamm, Zug, Zugverkehr | © Hans/pixabay.com

#2 Durch Weinberge und mit Blick auf Burgen

Bingen – Koblenz

Durch die atemberaubenden Landschaften des UNESCO-Welterbes Mittelrheintal windet sich die Bahn auf etwa 50 Kilometern. Es geht entlang des Rheins flussabwärts von Bingen nach Koblenz, eine wahrhaftig spektakuläre Fahrt: prächtige Weinlandschaften, ausgeprägte Felsformationen, imponierende Burgen und Denkmäler sowie das berühmte Wahrzeichen des Rheins, die Loreley, zeigen sich entlang der Strecke in ihrer ganzen Pracht.

Rund 45 Minuten dauert die atemberaubende Fahrt in dem Regionalexpress der Mittelrheinbahn, die wie im Fluge vergehen. Die Strecke ist gut angebunden, mindestens einmal pro Stunde verkehrt der Zug.

In Koblenz angekommen lohnt es sich der Stadt einen Besuch abzustatten. Das Deutsches Eck, die Feste Ehrenbreitstein, die schöne Altstadt oder ein Spaziergang am Rhein. In Koblenz gibt es vieles zu entdecken.

Mittelrheintal - Weltkulturerbe | © music4life/pixabay.com

#3 Kiefernwälder und Wasserfälle

Abenteuer Bahn durch den Schwarzwald

Ein echtes Naturerlebnis ist die Fahrt mit der Schwarzwaldbahn von Offenburg bis an den Bodensee (Radolfzell). Die Bahn hat eine bewegte Geschichte. Bereits 1865 begannen die Bauarbeiten an der Strecke, 8 Jahre später wurde diese offiziell freigegeben.

Eine faszinierende Streckenführung durch atemberaubende Landschaften des Schwarzwaldes macht diese Bahn besonders. Es gibt wenig Brücken und sie windet sich größtenteils am Hang entlang - besonders sind die beiden Kehrschleifen, die erstmals angewandt wurden, um den extremen Höhenunterschied zwischen Hornberg und Sommerau ohne überdimensionale Steigungen zu bezwingen. Rund 2 Stunden dauert die Fahrt, die alle 2 Stunden die Fahrt aufnimmt.

Ein besonderes Extra: laden Sie sich vor der Fahrt die Audioführung der Schwarzwaldbahn per App herunter und sie können zu jedem Highlight der Strecke eine Erläuterung anhören.

Tipp: Es lohnt sich einen Stopp in Triberg zu machen. Dort befinden sich die berühmten Triberger Wasserfälle, die auf alle Fälle einen Besuch wert sind.

Ab in den Schwarzwald
Triberger Wasserfall im Schwarzwald | © DerWeg/pixabay.com

#4 Eine malerische Strecke durch die Alpen

Mittenwald - Innsbruck

Zwischen Innsbruck und Mittenwald entlang des malerischen Wetterstein- und Karwendelgebirges erstreckt sich die Strecke der Mittelwaldbahn. Eine faszinierende Reise durch die nördlichen Kalkalpen erwartet Sie. Sie führt dabei durch mehrere beeindruckenden Gebirgsgruppen. Erleben Sie die Schönheit der Natur auf dem Seefelder Sattel, dem höchsten Punkt der Strecke mit 1185 Metern, und genießen Sie die malerischen Orte Seefeld, Scharnitz und Mittenwald.

Die Strecke ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst, das sich harmonisch in die Landschaft einfügt. Sie schlängelt sich auf den 32 Kilometern mit 16 Tunneln, 18 Brücken und Viadukten durch die Alpen. Knapp eine Stunde dauert diese spektakuläre Fahrt, die alle zwei Stunden verkehrt.

An der Strecke liegen zahlreiche Ferienorte, die verschiedenste Freizeitaktivitäten anbieten und auch immer einen Stopp Wert sind. Architektonisch besonders ansehnlich ist der Bahnhof in Seefeld/Tirol, dieser wurde eigens für die Nordische Skiweltmeisterschaft 2019 neu erbaut. Die gesamte Bahnstrecke existiert dagegen schon seit 1912.

Tipp: Wenn Sie von Mittenwald nach Innsbruck reisen, dann nehmen sie auf der rechten Seite des Zuges Platz, dort ist eine beeindruckendere Aussicht garantiert.

Karwendel, Mittenwald, Wald | © Graphichand/pixabay.com

#5 Natur pur im Elbsandsteingebirge

Bad Schandau – Rumburk

Die Reise mit der Nationalparkbahn, genauer gesagt der Linie U28, entführt Sie in eine faszinierende Welt aus Fels- und Forstlandschaften, die sich durch die Sächsische und Böhmische Schweiz erstrecken.

Die Bahnstrecke zwischen Bad Schandau und Sebnitz erforderte aufgrund ihres anspruchsvollen Gebirgscharakters beeindruckende ingenieurtechnische Meisterleistungen. Die 15,5 Kilometer lange Strecke beeindruckt mit 7 Tunneln, 2 Viadukten, kurvenreichen Abschnitten, Talpassagen und einem Höhenunterschied von etwa 200 Metern.

Moderne Triebwagen bieten heute höchsten Fahrkomfort und ermöglichen bequemes Reisen zu Wander- und Kletterzielen wie Mittelndorf oder Rathmannsdorf im Nationalpark Sächsische Schweiz. Von Sebnitz geht es weiter in die Böhmische Schweiz bis nach Rumburk. Es lohnt sich auch hier entlang der Strecke eine Pause einzulegen und eine Wanderung zu unternehmen.

Tipp: Sowohl im Nationalpark Sächsische Schweiz als auch in der Böhmischen Schweiz wurden zahlreiche Wanderwege angelegt, die direkt an den Bahnstationen starten. Zum Beispiel: Eine schöne Wanderung, von Rumburk aus, ist die Tour zum Dynmik (Rauchberg), einem erloschenen Vulkan. Der Weg führt durch grüne Wälder und bietet tolle Ausblicke auf die Landschaft. Unterwegs gibt es auch einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken, wie zum Beispiel die Kirche St. Georg oder das Schloss Rumburk (Dauer: Ca. 4 Stunden; Länge ca. 12 km).

Blick zum Lilienstein im Sandsteingebirge | © bstrupp/pixabay.com

FAZIT:

Diese wunderschönen Strecken eignen sich besonders gut, um sich von der Hektik des Alltags zu erholen, das Tempo zu drosseln und eine entspannte Auszeit am Ziel der Fahrt zu genießen.