Radreisen im Herzen Deutschlands

Deutschlands schönste Regionen per Rad entdecken

Radtour in die Lüneburger Heide

Heidefläche in der Lüneburger Heide - © AlexKMedia/TourismusMarketing Niedersachsen GmbH

8-tägige individuelle Radreise

Romantiker, Naturliebhaber und Kulturfreunde – sie alle lieben die Lüneburger Heide. Heidschnucken, die in weiter Landschaft grasen,  Freizeitparks, die Abenteuer versprechen, altes Fachwerk, schöne Städte wie Celle und ein Bahnhof als Kunstobjekt in Uelzen: Das Gesicht der Heide ist wandelbar.

Start/Ziel: Lüneburg
Länge: ca. 289 – 304 km
Tagesetappen: ca. 35 – 65 km
Streckenprofil: Leicht bis mittelschwer. Die Route verläuft zum Großteil auf Wirtschaftswegen sowie kleinen Straßen und Radwegen. Unterwegs leicht hügelige, unbefestigte Waldwege, vereinzelt auch Sandwege.
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Lüneburg. Am späten Nachmittag erfolgt das Infogespräch und die Radausgabe (sofern gebucht).

2. Tag: Lüneburg – Uelzen (ca. 55 km). Die typische Heidelandschaft wird Sie heute auf dem Weg nach Uelzen nicht loslassen. Auch die Kunst weckt Interesse: der Uelzener Bahnhof erstrahlt im Stil von Friedensreich Hundertwasser.

3. Tag: Uelzen – Celle (ca. 60 km). Über kleine Orte führt die heutige Etappe in die Residenzstadt Celle. Etwa 480 restaurierte Fachwerkhäuser bilden hier die Altstadt. Auch das Celler Schloss im Stil der Weserrenaissance ist sehenswert.

4. Tag: Celle – Hermannsburg/Umgebung (ca. 40 km). Entlang der Örtze laden kleine Holzbrücken zum Verweilen und zu einem Blick ins Örtzetal ein. Hermannsburg blickt auf eine über 1.000 jährige Geschichte zurück.

5. Tag: Hermannsburg – Soltau (ca. 49 km). Durch den Naturpark Südheide geht es vorbei am Lönsstein in die Stadt Soltau mit dem sehenswerten Rathaus, dem norddeutschen Spielzeugmuseum oder zum bekannten Heide Park mit zahlreichen Shows und Attraktionen.

6. Tag: Soltau – Schneverdingen (ca. 35 km). Stationen auf der Strecke sind Wiedeholz, Standort der letzten Ritterschlacht, sowie der ehemalige Heidebauernhof Möhr und die gotische Heidekirche in Wolterdingen. In Schneverdingen können Sie z. B. den Heidegarten mit 130 verschiedenen Heidesorten besuchen.

7. Tag: Schneverdingen – Lüneburg (ca. 50-65 km). Radtour durch die Heidelandschaft des Nationalparks Nordheide. Heide, Kiefernwälder und Heidschnucken prägen hier die Weite der Landschaft. Über den „Wilseder Berg“ und durch kleine romantisch Weiler geht es weiter nach Lüneburg mit seinem malerischen Zentrum.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung.

So wohnen Sie: 

Gepflegte 3- und 4-Sterne-Hotels, Gasthöfe und Landhäuser. Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

Leistungen: 

  • 7 Nächte/Frühstück
  • Gepäcktransfer von Unterkunft zu Unterk.
  • Pers. Begrüßung und Informationsgespräch
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reisetermine:

Anreise Mo und Sa vom 10.4. - 4.10.2021

pro Person ab 645 €

Sternradtour durch die Lüneburger Heide

Radfahrer in der Heide - © Uwe Klemme

6-tägige individuelle Standort-Radreise

Heidepflanzen bedecken vielerorts den Boden, wechseln sich ab mit Kiefernwäldern, Wiesen und Feldern. Heidschnucken grasen in der weiten Landschaft und hübsche kleine Städte und Dörfer fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein. Die Lüneburger Heide ist ein einzigartiger deutscher Naturraum. Er hat zahlreiche Dichter und Maler inspiriert, ist wie geschaffen für Romantiker und alle, die es werden wollen. Erleben Sie die traumhafte Landschaft auf Fahrten rund um die Heidestadt Schneverdingen.

Start/Ziel: ab/bis Schneverdingen
Länge: ca. 135 km
Tagesetappen: ca. 30 - 42 km
Streckenprofil: Leicht bis mittelschwer. Die Route verläuft zum Großteil auf Wirtschaftswegen sowie kleinen Straßen und
Radwegen. Unterwegs stoßen Sie mitunter auf leicht hügelige, unbefestigte Waldwege, vereinzelt auch Sandwege.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger/Fortgeschrittene

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Schneverdingen. Übergabe des Fahrrades (sofern gebucht) sowie wichtige Informationen für Ihre Radreise.


2. Tag: Wilseder Berg (ca. 31 km). In der kleinen Waldsiedlung lohnt eine Pause im Walderlebniszentrum "Ehrhorn 1", einem restauriertem ehemaligem Heidebauernhof. Von Wilsede geht es durch Wald- und Heideflächen nach Niederhaverbeck und von dort durch das Tal der Haverbeeke zurück nach Schneverdingen.


3. Tag: Wassermühle Lünzen und Fintel (ca. 32 km). Vorbei am Walter-Peters-Park nach Zahrensen. Weiter durch das Tal der Veerse bis zur Wassermühle in Lünzen. In der 1587 erstmals erwähnten Mühle lief bis Ende der 70er-Jahre der Mahlbetrieb, in den letzten 70 Jahren mittels Dampf, Diesel- bzw. Elektromotor. Eines von ursprünglich zwei Wasserrädern wurde ausgebaut und kann besichtigt werden. In der Gemeinde Fintel lohnt sich ein Rundgang durch das typische Heide-Dorf. Rückweg über Haswede und Osterwede nach Schneverdingen.


4. Tag: Von Soltau zurück nach Schneverdingen (ca. 42 km). Die Bahn bringt Sie nach Soltau (Tickets inklusive, Dauer ca. 15 Minuten). Soltau besticht mit einem sehenswertem Rathaus und dem norddeutschen Spielzeugmuseum. Per Rad erreichen Sie die historische Stätte Wieheholz, dort wird Ihnen in einer Schutzhütte das kriegerische Ereignis vom 28. Juni 1519 anschaulich erläutert. Durch die südliche Osterheide geht es weiter zum Hof Möhr. Bis 1977 wurde der Heidebauernhof bewirtschaftet. In Wolderdingen steht eine Kirche mit einer langen Geschichte, die im Jahre 2000 umfassend restauriert wurde. Durch das Waldgelände der Böhmheide geht es zurück zum Ausgangspunkt.


5. Tag: Durch Höpen und Forst (ca. 30 km). Der Aueweg führt durch Wiesen und Felder über die Fintau nach Wintermoor. Am Südrand des Naherholungsgebietes Höpen befindet sich auf einer Anhöhe das Festspielgelände des jährlich Ende August stattfindenden Heideblütenfestes. In einem als Heidekreis angelegten Schaugarten finden Sie 130 verschiedene Heidesorten mit ca. 120.000 Pflanzen, so dass während des ganzen Jahres die Vielfalt der blühenden Heide bestaunt werden kann.


6. Tag: Individuelle Abreise zu Ihrem Heimatort oder Verlängerung.

So wohnen Sie: 

Das 4-Sterne-Landhotel Schnuck, Schneverdingen am Rande der Lüneburger Heide bietet Ihnen allen
Komfort für einen unvergesslichen Aufenthalt. Der staatlich anerkannter Luftkurort Schneverdingen liegt im Städtedreieck
zwischen Hamburg, Bremen, Hannover und mittendrin im Naturpark Lüneburger Heide.


DZ/EZ: Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Telefon, kostenloses WLAN, TV sowie teilweise mit Balkon oder Terrasse

Leistungen: 

  • 5 Nächte/Frühstück
  • 1 mehrgängiges Abendessen mit heidetypischen Spezialitäten
  • Persönliche Begrüßung inkl. Begrüßungsgetränk und Infogespräch
  • Bahnfahrt inkl. Rad von Schneverdingen nach Soltau
  • 7-Tage-Service-Hotline
  • Karten- und Informationsmaterial
Reisetermine:
An-/Abreise: Täglich vom 4.04.2021 - 25.10.2021, Mindestaufenthalt 5 Nächte

 

pro Person ab 419 €

Sternradeln im Münsterland

Landschaft auf einem Radweg im Muensterland

5-tägige individuelle Radreise

Radeln Sie durch die idyllische Münsterländer Parklandschaft. Über Pättkes und Radwege erreichen Sie Wasserburgen, Klöster und Schlösser von Baumeistern des Barocks. Erleben Sie die Westfalenmetropole Münster, die Stadt des Reitsports Warendorf und historische Ortskerne.

Start/Ziel: Ostbevern
Länge: ca. 173 km
Tagesetappen: ca. 57 – 58 km
Streckenprofil: Leichter Schwierigkeitsgrad der Radetappen. Ebener Verlauf auf meist asphaltierten Radwegen und gut zu befahrenden Wirtschaftswegen bzw. kleineren Straßen.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Ostbevern. Im Hotel werden Sie mit einem Begrüßungssekt empfangen. Je nach Ankunftszeit können Sie die Umgebung mit Schloss Loburg per Rad erkunden.

2. Tag: Rieselfelder – Münster (ca. 57 km). Am Dortmund-Ems-Kanal radeln Sie zum Kanalübergang aus der Zeit von Kaiser Wilhelm. Weiter geht es durch das Naturerlebnisgebiet Europareservat Rieselfelder mit seiner beeindruckenden Seenlandschaft. Münster mit seiner Altstadt, dem Schloss und dem Stadthafen lädt zum Verweilen ein. Entlang der Werse, Ems und Bever gelangen Sie zurück zum Hotel.

3. Tag: Ems-Auen-Weg (ca. 58 km). Während der heutigen Tagesetappe besuchen Sie Telgte und Warendorf – der Ems-Auen-Weg verbindet beide Städte. Auf ruhigen Pfaden radeln Sie durch idyllische Auenlandschaften zu kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten an der Ems.

4. Tag: Schlössertour (ca. 58 km, 10 Bahnmin.). Zunächst fahren Sie mit dem Zug nach Münster an den Hauptbahnhof (ca. 10 Minuten Fahrt), wo die Radtour startet. Sie radeln durch die abwechslungsreiche Münsterländer Parklandschaft auf den Spuren der Dichterin Annette von Droste Hülshoff. Erleben Sie unter anderem die Barockgärten des Rüschhauses, in dem sie „Die Judenbuche“ verfasste.

5. Tag: Individuelle Abreise oder Buchung von Verlängerungsnächten.

So wohnen Sie: 

Hotel Hof Beverland: 4-Sterne-Hotel in idyllischer Lage ist mit vielen liebevollen Details augestattet. Es verfügt über ein Restaurant mit Erlebnisgastronomie, eine Hotelbar, einen Biergarten, einen unbeheizten Außenpool mit kleinem Strand und über Parkplätze.
Alle Zimmer sind ausgestattet mit Dusche, WC, Föhn, Sat-TV, Radio und Telefon.

 Leistung:

  • 4 Nächte/Frühstück
  • Begrüßungsgetränk
  • Zugfahrten laut Programm
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, Leih-GPS

Reisetermine:

Anreise sonntags 7.3. - 29.10.2021

pro Person ab 385 €

Die große Münsterland-Radtour

Burg Huelshoff im Muensterland

8-tägige individuelle Radreise

Eine Reise in das Münsterland – das bedeutet unzählige Fahrräder, romantische Schlösser und schöne Parklandschaften. Die idyllisch gelegenen Strecken führen durch eine meist flache Landschaft – perfekt für eine längere Fahrradtour. Entdecken Sie unterwegs beeindruckende Bauwerke, riesige Wälder und charmante Örtchen.

Start/Ziel: Münster
Länge: ca. 327 km
Tagesetappen: ca. 46 – 63 km
Streckenprofil: Meist ebener Verlauf auf einer gut beschilderten Strecke fast immer abseites vom Verkehr.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Münster. Machen Sie heute eine Erkundungstour durch die schöne Universitätsstadt. Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das charakteristische Rathaus mit dem Friedenssaal, der historische Prinzipalmarkt und der prächtige Dom.

2. Tag: Münster – Legden (ca. 46 km). Hinter den Toren der Stadt erwartet Sie das Wasserschloss Burg Hülshoff. In den Baumbergen lockt der Longinusturm als höchster Punkt im ganzen Münsterland mit einem tollen Ausblick. Anschließend radeln Sie an dem Dom von Billerbeck vorbei und machen einen Abstecher zum Schloss Darfeld.

3. Tag: Legden – Zwillbrock (ca. 57 km). Auf idyllischen Radwegen geht es in das Zentrum von Legden. Staunen Sie über die herrliche Blumenpracht und den alten Ortskern. Anschließend geht es Richtung Ahaus, die Strecke ist gesäumt von typisch westfälischen Bauernhöfen und führt in das hübsche Städtchen Vreden. An der Grenze liegt das Naturschutzgebiet Zwillbrocker Venn, in beeindruckender Natur gibt es hier Flamingos und Lachmöwen zu beobachten.

4. Tag: Zwillbrock – Bocholt (ca. 49 km). Heute erreichen Sie die Niederlande. Durch lange Alleen und verträumte Gegenden geht es  nach Winterswijk. Sie besuchen die Antiquariatsstadt Bredevoort, bevor es zurück nach Deutschland geht. Tagesziel ist Bocholt, die Stadt wurde bereits zum sechsten Mal zu Deutschlands fahrradfreundlichster Stadt ernannt.

5. Tag: Bocholt – Coesfeld (ca. 63 km). Von Bocholt am Textilmuseum vorbei, geht es dann entlang der münsterschen Aa. Der Aa-Radweg ist Teil der Route „Flusslandschaften“.

6. Tag: Coesfeld – Lüdinghausen (ca. 56 km). Heute erwartet Sie die Stadt Nottuln mit barockem Ortskern und einem der schönsten Plätze im Münsterland. Weiter vorbei am Wasserschloss Senden und der Burg Kakesbeck bis nach Lüdinghausen.

7. Tag: Lüdinghausen – Münster (ca. 56 km). Der letzte Tag hält ein weiteres Highlight Ihrer Rundreise bereit – das Schloss Nordkirchen, auch als westfälisches Versailles bekannt. Auf der wunderschönen „100 Schlösser Route“ entdecken Sie außerdem Haus Romberg, Haus Byink und den Burgturm von Davensberg. Anschließend kehren Sie zurück nach Münster.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

So wohnen Sie: 

Kategorie B: kleinere familiengeführte Gasthöfe und Hotels der 3-Sterne Kategorie.
Kategorie A: In zentral gelegenen 3- und 4-Sterne-Hotels.
Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

 Leistung:

  • 7 Nächte/Frühstück in der geb. Kategorie
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterk.
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reisetermine:

Anreise freitags vom 16.4.-8.10.2021

pro Person ab 626 €

Sternradtour Potsdam

schiffsanleger potsdam - ©spuno/Fotolia.com

6-tägige individuelle Standort-Reise

Wer Potsdam sagt, denkt an Preußen, an Schloss Sanssouci und wird Potsdam damit nur teilweise gerecht. Die Russische Kolonie und das Holländische Viertel der Stadt beweisen traditionsreiche Offenheit für unterschiedliche Einflüsse. Ihr werden Sie auch auf Ihrer Sternfahrt von Potsdam aus ins brandenburgische Umland begegnen. Die fruchtbare Landschaft mit kleinen Dörfern und vielen Seen zog immer wieder berühmte Gäste an. Sie legt aber auch Zeugnis ab von dunkleren Tagen deutsch-deutscher Teilung.
Geschichte und Geschichten sind allgegenwärtig in dieser Region, die sich Ihnen idyllisch und spannungsreich zugleich präsentiert.

Start/Ziel: ab/bis Potsdam
Länge: ca. 215 km
Tagesetappen: ca. 25 - 80 km
Streckenprofil: Leicht, überwiegend auf Radwegen und Uferwegen. Auch mal auf Kopfsteinpflaster oder auf wenig
befahrenen Straßen.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Potsdam. Am späten Nachmittag finden das Infogespräch und die Radausgabe (sofern gebucht) statt.


2. Tag: Rund um Potsdam (ca. 25 km). Entdecken Sie heute die vielseitigen Reize Potsdams. Architekten aus verschiedensten Teilen Europas prägten Teile der Stadt: etwa die Russische Kolonie Alexandrowka oder das Holländische Viertel Potsdams. Erleben Sie glanzvolle Historie in der Villenkolonie Babelsberg und im gleichnamigen Schloss sowie in Schloss Cecilienhof und dem berühmtesten aller Schlösser Potsdams: Schloss Sanssouci.


3. Tag: Havel und Wannsee (ca. 55 km). Überqueren Sie die geschichtsträchtige Glienicker Brücke, die einst dem Austausch von Agenten zwischen Ost und West diente. Entlang der Havel radeln Sie zum Wannsee. Ihr Weg führt Sie weiter auf dem Havelradweg nach Gatow mit seiner berühmten Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert. In Sacrow erwartet Sie das berühmte gleichnamige Schloss von König Friedrich-Wilhelm IV. Anschließend kehren Sie wieder nach Potsdam zurück.


4. Tag: Templiner und Schwielow See (ca. 55 km). Albert Einstein nutzte den Ort Caputh etwa vier Jahre lang als Sommeridyll, bevor er 1932 in die USA emigrierte. Auch Sie werden Gast in Caputh sein, bevor Sie entlang des Schwielowsees über Ferch nach Petzow weiterfahren. Ihre Fahrt führt Sie in die malerisch auf einer Insel gelegene Altstadt des Ortes Werder. Über Geltow radeln Sie wieder zurück nach Potsdam.


5. Tag: Berlin (ca. 40/80 km). Dieser Tag gehört der Bundeshauptstadt. Erkunden Sie heute auf eigene Faust Berlin. Wir empfehlen Ihnen eine Strecke mit der Bahn (fakultativ) zu fahren (ca. 40 km + Bahn) Sie können die Strecke auch hin und zurück radeln.


6. Tag: Individuelle Abreise oder Beginn Ihrer Verlängerung in Potsdam. 

So wohnen Sie: 

4-Sterne Seminaris SeeHotel, Potsdam. Kann man besser wohnen als am See? Wir finden, nein. Der Templiner See ist schließlich auch besonders schön - zum Baden, Boot fahren oder einfach drauf schauen und glücklich sein. Hier steht das Seminaris SeeHotel Potsdam. Mit bestem Blick aufs Wasser. Mit tollen Zimmern. Mit außergewöhnlichen Restaurants, in denen du regional, frisch und modern essen kannst. Das Hotel verfügt über 225 Zimmer, Restaurant, Café Bad, Terrasse, Lift und kostenloses WLAN. Ohne Gebühr: Hallenbad, Sauna, Dampfbad, Fitnessraum.

DZ/EZ: Zimmer mit Dusche, WC, Föhn, TV, Radio, Telefon, Safe, Minibar und Bademantel.

 Leistung:

  • 5 Nächte/Frühstück
  • 1 Abendessen am Anreisetag (außerhalb der Unterkunft)
  • Schifffahrt mit der Weißen Flotte
  • Persönliche Begrüßung und Infogespräch
  • 7-Tage-Service-Hotline
  • Karten- und Informationsmaterial
  • GPS-Daten

Reisetermine:

An-/Abreise: sonntags vom 11.04.2021 - 10.10.2021, Mindestaufenthalt 5 Nächte

pro Person ab 349 €

Ruhrtal-Radweg

Radfahrer auf dem Ruhrradweg - © radrevier

8-tägige individuelle Radreise

Einer der abwechslungsreichsten Flüsse Deutschlands lädt mit seinen Uferwegen zur Entdeckung einer ganzen Region ein. Auf 230 Kilometern verbindet die Ruhr die ursprüngliche Landschaft des Sauerlandes mit der Metropole Ruhr.

Start: Winterberg
Ziel: Duisburg
Länge: ca. 243 km
Tagesetappen: ca. 32 – 52 km
Streckenprofil: Leichte Tour. Überwiegend auf verkehrsfreien, asphaltierten Radwegen und befestigten Güterwegen sowie verkehrsarmen Straßen. Der Radweg ist durchgehend beschildert. Auf den ersten 35 Kilometern sind einige Steigungen zu überwinden, danach ist die Strecke weitgehend flach.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Winterberg. Ein Ausflug zum Aussichtsturm und zur Hochheide auf dem Kahlen Asten lohnt sich.

2. Tag: Winterberg – Meschede (ca. 41 km). An der Ruhrquelle bei Winterberg, auf 654 m Höhe, starten Sie ihre Reise entlang der Ruhr. Von dort geht es meist bergab durch Wälder bis in das Rosendorf Assinghausen auf 400 m Höhe. Zur Mittagszeit lohnt eine Pause in dem Kneipp-Heilbad Olsberg. Weiter über Bestwig nach Meschede.

3. Tag: Meschede – Neheim (ca. 43 km). Auf dem Weg bietet die Parkanlage vom Wasserschloss Laer einen ersten Fotostopp und später am Vormittag lockt ein Abstecher zur Hünenburg, ehe Sie zur Altstadt von Arnsberg kommen. Nachmittags radeln Sie weiter an der Ruhr entlang bis Neheim.

4. Tag: Neheim – Herdecke (ca. 52 km). Über Wickede und Fröndenberg verläuft die Route bis in die Hansestadt Schwerte. Das Ruhrtal wird schmaler und man kann den Aussichtspunkt der Ruine Hohensyburg sehen. Hier führt der Radweg am Ufer des Hengsteysees entlang und weiter ins idyllische Herdecke.

5. Tag: Herdecke – Hattingen (ca. 38 km). Morgens radeln am Harkortsee und weiter über Wengern bis zum Muttental. Hier können Sie das Industriemuseum besuchen. Danach Fährfahrt (nicht inkl.) über die Ruhr zum Kemnader Stausee. Weiter bis nach Hattingen.

6. Tag: Hattingen – Kettwig (ca. 37 km). Heute können Sie auf der Henrichshütte in Hattingen eine Besichtigung einplanen. Die heutige Strecke führt am Fluss entlang und ermöglicht einen Abstecher zum Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen. Anschließend radeln Sie am Baldeneysee entlang bis in die Fachwerkaltstadt von Kettwig.

7. Tag: Kettwig – Duisburg (ca. 32 km). Morgens radeln Sie direkt am Flussufer nach Mühlheim, dann vorbei am Schloss Broich bis zur Ruhrmündung in den Rhein. Hier, im Duisburger Hafen, endet der Ruhrtal-Radweg.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Buchung von Verlängerungsnächten.

So wohnen Sie: 

Komfortable Mittelklassehotels der 3- und 4- Sterne Kategorie. Hotels liegen im Zentrum des jeweiligen Etappenortes.
Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

 Leistung:

  • 7 Nächte/Frühstück
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reisetermine:

Anreise sonntags 25.4. - 17.10.2021

pro Person ab 645 €

Sternradtour durch das grüne Ruhrtal

Brücke zum Eisenbahnmuseum in Bochum - © RuhrtalRadweg/ Stratmann

6-tägige individuelle Standort-Reise

Früher wurde hier im Revier Kohle gefördert und Stahl gekocht . Aus ehemaligen Produktionsstätten - teilweise Denkmalgeschützt - wurden sehenswerte Industriekulturorte. Aus Abraumhalden wurden grüne Naherholungsgebiete, stillgelegte Eisenbahnstrecken zu Radwegen, dreckige Zechensiedlungen wandelten sich in begehrte Wohnviertel. Aus Grau wurde Grün. Lassen Sie sich von Europas Kulturhauptstadt (2010) überraschen.

Start/Ziel: ab/bis Essen
Länge: ca. 212 km
Tagesetappen: ca. 50 – 55 km
Streckenprofil: Einfach bis Mittelschwer. Überwiegend sehr gute Radwege ohne Autoverkehr auf stillgelegten Eisenbahnstrecken oder entlang von Flüssen oder Kanälen. Kurze Etappen auch auf mäßig befahrenen Straßen. Sollte der Tag wegen der vielen lohnenswerten Stopps zu lang werden, ist der nächste Bahnhof meist nicht weit.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger/Fortgeschrittene

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Essen. Nutzen Sie die Zeit bis zum Informationsgespräch und zur Radausgabe (sofern gebucht) für einen Besuch im Folkwang-Museum, oder einem Besuch des Doms mit seiner Domschatzkammer, oder der gleich nebenan liegenden Synagoge.


2. Tag: In den Norden - Grüne Oase zwischen Kohle und Stahl (ca. 53 km). Im Gelsenkirchener Nordsternpark erinnert
vieles an die ehemalige Zeche, die hier einst stand. Zahlreiche Zechengebäude wurden in den Park (1997 fand hier die
Bundesgartenschau statt) integriert. Überragt wird dieser Park vom 18 m hohen "Herkules von Gelsenkirchen". Die
Rundtour führt außerdem über zwei Halden, auf denen sich ebenfalls moderne Skulpturen befinden. Von hier aus hat man
einen wunderschönen Ausblick auf die Gegend.


3. Tag: Tief im Westen - Pulsschlag aus Stahl (ca. 50 km). Eine der weltweit wohl außergewöhnlichsten
Ausstellungshallen ist der erste Stopp, der Gasometer in Oberhausen. Weiter geht es entlang des Rhein-Herne-Kanals
zum Landschaftspark Duisburg-Nord rund um ein stillgelegtes Hüttengelände. Sehen Sie, wie sich die Natur ihr Gelände
zurückholt .


4. Tag: Der Süden - Entlang der Ruhr, Erholung pur (ca. 55 km). Über den Radschnellweg geht es nach Mülheim.
Ruhraufwärts kommt man durch einige kleine gemütliche Stadtteile: Saarn (Kloster und schöne Altstadt), Kettwig, Werden
(ehemalige Abtei). Über dem Baldeneysee erhebt sich die Villa Hügel (ehemaliges Wohnhaus der Familie Krupp). Lassen
Sie den Radtag in einem der zahlreichen Biergärten entlang der Ruhr ausklingen.


5. Tag: Im Osten - Glück auf der Steiger kommt (ca. 54 km). Diese Tour steht ganz im Zeichen des Bergbaus. In
Bochum können Sie unter Tage einfahren und erleben, wie es damals in den Kohlestollen zu ging. Über die Erzbahntrasse
geht es weiter zur Zeche Zollverein, der wohl schönsten Zeche der Welt und außerdem UNESCO Weltkulturerbe.


6. Tag: Nach dem Frühstück individuelle Rückreise oder Verlängerung.

So wohnen Sie: 

3-Sterne-Hotel the niu Cobbles, Essen. Cobbles oder auch Stückkohle auf Deutsch, steht symbolisch für die einzigartige Story in Essen. In der Unterkunft hängen Grubenlampen von der Decke und zusätzliche Beleuchtung wird durch Flaschenzugblöcke bereitgestellt. Das Hotel verfügt über 145 Zimmer, Restaurant, Bar sowie kostenloses WLAN (im gesamten Haus).

DZ1/EZ1: Typ Tripster. Zimmer mit Dusche, WC, Föhn, TV inkl. Radio sowie Safe.
DZ2/EZ2: Typ Townster. Ausstattung wie DZ1, jedoch größer

 Leistung:

  • 5 Nächte/Frühstück
  • 1 mehrgängiges Abendessen am Anreisetag
  • Begrüßungsgetränk am Anreisetag
  • Persönliche Begrüßung und Infogespräch
  • 7-Tage-Service-Hotline
  • Karten- und Informationsmaterial
  • GPS-Daten

Reisetermine:

Anreise sonntags vom 02.05. - 03.10.2021, Mindestaufenthalt 5 Nächte

pro Person ab 289 €

Radtour Spreewald für Entdecker

5p2u1k9a2.jpg

7-tägige individuelle Radreise

Die Spreewald Entdecker-Tour bietet Radelspaß in einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. Entlang des Gurken-Radweges warten die touristischen Zentren Lübbenau, Lübben, Burg sowie das Lagunendorf Lehde auf Sie. Erleben Sie den Zauber des Spreewaldes weit weg vom Massentourismus!

Start/Ziel: Cottbus
Länge: ca. 213 – 261 km
Tagesetappen: ca. 35 – 65 km
Streckenprofil: Ausgedehntes Radwegenetz fast ohne Steigungen entlang an Kanälen, vorbei an Feldern und durch idyllische Orte.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise: 

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Cottbus. Der Park und das Schloss Branitz laden zu Erkundungstouren ein. Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Cottbus – Lübbenau (ca. 51 km). Heute radeln sie an Burg vorbei nach Lübbenau. Ein Abstecher nach Vetschau ins Weißstorchzentrum und zum Stadtschloss lohnt sich. Weiter führt Ihr Weg durch den Hochwald nach Lehde. Übernachtung in Lübbenau und Umgebung.

3. Tag: Lübbenau – Unterspreewald – Lübben (ca. 42 - 60 km). Sie verlassen Lübbenau und radeln durch eine herrliche Teichlandschaft nach Schlepzig. Viele Sehenswürdigkeiten wie das Besucherzentrum des UNESCO-Biosphärenreservates können besucht werden. Danach bietet sich ein Abstecher zum Köthener See an, bevor es durch den märkischen Kiefernwald nach Lübben geht. Übernachtung in Lübben und Umgebung.

4. Tag: Lübben – Burg (ca. 35 - 65 km). Heute radeln Sie durch eine Wald- und Wiesenlandschaft. In Straupitz sind die Schinkelkirche und die Holländermühle sehenswert. Kurz darauf erwartet Sie Burg. Durch die unzähligen Wasserläufe (Fließe) wird es auch das „Venedig des Ostens“ genannt. Mit einer Rundtour um Burg können Sie die Strecke auf 65 km erweitern. Zwei Übernachtungen in Burg und Umgebung.

5. Tag: Ausflug Mühlen und Eichen (ca. 41 km). In Burg können Sie heute mit dem Paddelboot oder bei einer entspannten Kahnfahrt den Spreewald vom Wasser aus kennenlernen. Für alle Radler geht es in die nähere Umgebung zu 2 verträumten Spreewalddörfern, vorbei an Badeseen und abschließend durch den Hochwald.

6. Tag: Burg – Cottbus (ca. 44 km). Von Burg radeln Sie entlang der alten Spreewald-Bahntrasse. Sie erreichen das Storchendorf Dissen und erleben zwischen Dissen und Maiberg eine gelungene Flussrenaturierung. Danach führt der Weg zur alten Festungsstadt Peitz und weiter durch die Peitzer Teiche. Am Wegesrand liegt auch der Cottbuser Ostsee. Übernachtung in Cottbus/Zentrum.

7. Tag: Individuelle Abreise.

So wohnen Sie: 

Kategorie 1: Mittelklassehotels oder Pensionen der 2- oder 3-Sterne Kategorie.
Kategorie 2: Komfort- und First-Class Hotels der 3- oder 4-Sterne Kategorie.

Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

Leistungen: 

  • 6 Nächte/Frühstück in der geb. Kategorie
  • Gepäcktransfer von Unterkunft zu Unterkunft
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reisetermine: Anreise täglich vom 24.4. - 25.9.2021

 

pro Person ab 409 €

Sternradtour Spreewald

fahrradfahrer-spreewald - ©Profi-Foto-Kliche

6-tägige individuelle Standort-Radreise

Willkommen in Burg, dem östlichen Tor zum Spreewald. Mit fast 200 befahrbaren Fließen und ca. 300 Brücken kann man es als "Venedig des Ostens" bezeichnen. Die touristischen Zentren Lübbenau, Lübben und die Lausitzmetropole Cottbus sind schnell erreichbar. Die sehr gut ausgebauten Radund Wanderweg bieten Radelspaß in einer einzigartigen Naturlandschaft.

Start/Ziel: ab/bis Burg
Länge: ca. 152 - 187 km
Tagesetappen: ca. 29 - 77 km
Streckenprofil: Leichte Radtour. Ausgedehntes Radwegenetz fast ohne Steigungen entlang an Kanälen, vorbei an Feldern und durch idyllische Orte.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Burg. Im Laufe des Tages reisen Sie in eigener Regie nach Burg zum "Hotel am Spreebogen". Übernahme der Räder (sofern gebucht). Nach Ihrer Anreise können Sie in der Spreewaldtherme mit seiner jodhaltigen Thermalsole relaxen (nicht inklusive).


2. Tag: Ausflug Rund um Burg
(ca. 29 km). Auf Ihrer ersten Etappe lernen Sie Burg näher kennen. Dieser Rundweg verbindet alle drei Ortsteile. Gleich am Anfang wartet der Barfusspark auf Sie, wo Körper und Geist Ruhe und Entspannung finden. Hinter dem Kahnfährhafen Waldschlösschen (nicht so frequentiert) lohnt ein Abstecher zur Polenzschänke, dem ältesten Gasthaus der Region. Vorbei am Irrgarten erreichen Sie den Schlossberg mit Bismarckturm und Weidendom. Der Spreehafen, die Heimatstube und der alte Spreewaldbahnhof sind einige Highlights in Burg Dorf.


3. Tag: Ausflug Pückler Park und Lausitzmetropole Cottbus
(ca. 52-77 km). Das heutige Ziel ist der Branitzer Park von Fürst Pückler in Cottbus. Nach kurzer Fahrt auf dem Gurkenradweg ist die Lausitzmetropole schnell erreicht. Besonders sehenswert sind dort neben der Altstadt (Altmarkt) mit vielen Einkehrmöglichkeiten auch die anderen Parkanlagen, wie der Tierpark oder der Spreeauenpark (BUGA-Park). Für die Rückfahrt nehmen Sie entweder den gleichen Weg wie hinzu oder den etwas längeren, aber dafür schöneren über die alte Festungsstadt Peitz.

4. Tag: Ausflug Mühlen und Eichen (Straupitz) (ca. 41 km). Vom Bismarckturm geht es auf der alten Spreewaldbahntrasse entlang. Nach zwei kleinen Spreewalddörfern warten Pintschens Quell und die fast 1000-jährige Florentinen-Eiche auf Sie. Zwei Badeseen laden an heißen Tagen zu einem erfrischenden Bad ein, bevor Sie in Straupitz den Kornspeicher, die Schinkelkirche und die Holländer-Windmühle besuchen können. Die Dreifachmühle kann sägen, mahlen und Leinöl pressen, was bei Schauvorführungen gezeigt wird. Vor Burg-Kauper erleben Sie Natur pur auf einer knapp 4 km langen Fahrt durch den Hochwald.


5. Tag: Ausflug nach Slawen und Gurkenfelder
(ca. 30-40 km). Entweder über die Dubkow-Mühle oder Waldschlösschen radeln Sie nach Leipe und von dort weiter auf einem malerischen Weg entlang von Fließen zum Lagunendörfchen Lehde, wo die Post noch per Kahn zugestellt wird. Sehenswert sind das Gurken- und das Freilandmuseum (beides inklusive). In Lübbenau erwartet Sie das bunte Markttreiben am Großen Hafen. Ein Abstecher zum Spreewaldrestaurant Wotschofska ist empfehlenswert. Bei der Rücktour über Boblitz und Raddusch können Sie der Gurkenfabrik Rabe einen Besuch abstatten (fakultativ) und sich mit Spreewälder Köstlichkeiten eindecken.


6. Tag: Individuelle Abreise.
Nach dem Frühstück reisen Sie in eigener Regie ab oder Sie buchen einen Verlängerungstag. 

So wohnen Sie: 

Hotel am Spreebogen, Burg: Das komfortable Familienhotel finden Sie in Burg Spreewald. Der gewählte Baustil und
Materialien sind typisch für den Spreewald. Das Hotel verfügt über 24 Zimmer, 3 Restaurants und eine kleine Terrasse.


DZ/EZ: Zimmer mit Dusche und WC, Föhn, Sat-TV, Radio, Telefon, Minibar sowie kleinem Balkon oder Terrasse.

Leistungen: 

  • 5 Nächte/ Frühstück
  • 2 h Kahnfahrt ab Burg
  • Eintritt ins Freilandmuseum Lehde
  • Eintritt ins Gurkenmuseum Lehde mit Verkostung
  • 7 Tage Service Hotline
  • Karten- und Informationsmaterial
  • GPS-Daten
Reisetermine:
An-/Abreise: sonntags vom 25.04.2021 - 26.09.2021, Mindestaufenthalt 5 Nächte

 

pro Person ab 399 €

Sternradtour Lübeck

luebeck-sonne - ©pixabay/MariusSteinke

6-tägige individuelle Standort-Radreise

In Lübeck haben Sie die Gelegenheit, die wasserumflossene und zum UNESCO-Welterbe zählende Altstadt mit ihren rund 1800
denkmalgeschützten Gebäuden, historischen Gassen und verwinkelten Gängen zu erkunden. Von der Kulturhauptstadt des Nordens aus erleben Sie außerdem die Küste der Lübecker Bucht und die Alte Salzstraße sowie den Plöner See.

Start/Ziel: ab/bis Lübeck
Länge: ca. 127 - 194 km
Tagesetappen: ca. 31 - 68 km
Streckenprofil: Leichte Radtour. Teils flaches, teils hügeliges Gelände. Sie radeln vorwiegend auf ruhigen Landstraßen, Rad-, Feld- und Waldwegen. Bitte beachten Sie, dass gerade in Küstennähe mit Winden zu rechnen ist, die auch die Richtung wechseln können.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Lübeck. Starten Sie Ihre Reise z. B. mit einem gemütlichen abendlichen Spaziergang um die Altstadtinsel. Übernachtung in Lübeck.


2. Tag: Ausflug Timmendorfer Strand (ca. 31-68 km, +Schifffahrt). Eine erste Sterntour führt Sie nach Travemünde an die Ostsee, welches zu Lübeck gehört. Legen Sie die Fahrt entspannt per Schiff (nicht inkl., ca 14 Euro pro Person) oder auf dem Fahrrad zurück. Von Travemünde aus radeln Sie über Niendorf bis nach Timmendorfer Strand. Bei schlechtem Wetter lohnt sich ein Besuch im Aquarium oder der Therme. Am Hemmelsdorfer See vorbei und über die Trave geht es zurück nach Lübeck.


3. Tag: Rundtour Alte Salzstraße (ca. 38-68 km). Im Mittelalter wurde auf der Salzstraße wertvolles Salz nach Lübeck transportiert. Als Gewürz und Konservierungsmittel war Salz Jahrhunderte lang eines der wichtigsten Handelsgüter, dem u. a. Lübeck sein Reichtum verdankte. Entdecken Sie auf dem inzwischen zum Radfernweg ausgebauten historischen Handelsweg die Schönheit der Region. Radeln Sie am Ufer des Ratzeburger Sees und statten Sie dem Eulenspiegelbrunnen in Mölln einen Besuch bevor es entlang des Elbe-Lübeck-Kanals wieder Richtung Norden zurückgeht.


4. Tag: Ausflug Ostholstein nach Plön (ca. 58 km). In Richtung Nordwesten radelnd gelangen Sie in wenigen Kilometern nach Bad Schwartau, nicht nur für die dort produzierte Marmelade bekannt sondern außerdem staatlich anerkanntes Jodsole- und Moorheilbad. Nach einer Rast in Pronstorf/Strenglin nahe des Wardersees geht es weiter Richtung Norden, bis Sie schließlich den Großen Plöner See erreichen, an dessen Uferseite Sie entspannt entlang radeln bis nach Plön oder Malente. Von beiden Orten führt eine Bahnfahrt (in eigener Regie) wieder zurück. Tipp: auf dem Rückweg lohnt ein Ausstieg in Eutin für einen Besuch des Eutiner Schlosses, bevor Sie wieder in die Bahn nach Lübeck steigen.


5. Tag: Ruhetag Lübeck. Entdecken Sie auf einer Stadtführung (inkl.) die Geheimnisse der altehrwürdigen Hansestadt, bummeln Sie durch die malerischen kleinen Gänge, erklimmen Sie den Turm der St. Petrikirche für einen tollen Ausblick über die ganze Stadt oder paddeln Sie mit dem Kanu über die Wakenitz. In Lübeck gibt es viel zu erleben, hier ist bestimmt für jeden etwas dabei.


6. Tag: Individuelle Abreise von Lübeck In eigener Regie oder Verlängerung (auf Anfrage).

So wohnen Sie: 

Hotel Lindenhof*** oder vergleichbar: 3-Sterne Hotel in einer Seitenstraße, verkehrsgünstig zwischen Bahnhof und
Holstentor gelegen. Das Hotel verfügt über 66 Zimmer, Loungebereich mit Kamin, kostenloses WLAN (im gesamten Haus),
Getränke-Service sowie eine Sauna mit Ruhebereich.
DZ1/EZ1: Zimmer (ca. 18 qm) mit Bad oder Dusche, WC, Föhn Telefon, TV sowie Safe.

Hotel 4 Jahreszeiten **** oder vergleichbar:
Das Hotel befindet sich zentral am historischen Burgtor gelegen und bietet
159 Zimmer, Restaurant, Bar, Shop, Sonnenterrasse, kostenloses WLAN (im gesamten Haus) und Außenparkplätze
(gegen Gebühr). Darüber hinaus verfügt das Haus über ein Hallenbad, Sauna und einen Fitnessbereich.
DZ2/EZ2: Zimmer (ca. 25 qm) mit Bad oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, kostenloses WLAN, TV, Klimaanlage sowie
Kaffee- und Teezubereiter.

 

Leistungen: 

  • 5 Nächte/Frühstück in der gebuchten Kategorie
  • 1 Stadtführung durch Lübeck
  • 7-Tage Servicehotline
  • Karten- und Informationsmaterial
  • GPS-Daten
Reisetermine:
An-/Abreise: sonntags vom 02.05. - 22.09.2021, Mindestaufenthalt 5 Nächte

 

pro Person ab 419 €

Sternradtour Cottbus

Gelbe Straßenbahn in Cottbus - ©pureshot/pixabay.com

6-tägige individuelle Standort-Reise 

Herzlich Willkommen zu einer Ostalgischen Radtour tief im Osten der Republik! Es erwartet Sie eine spannende Zeitreise in die DDR Geschichte und
zeitgleich eine abwechslungsreiche Radtour durch den bezaubernden Spreewald und die Lausitz.

Start/Ziel: ab/bis Cottbus
Länge: ca. 182 km
Tagesetappen: ca. 30 - 55 km
Streckenprofil:Leichte Tour. Die Wegequalität entlang der Spree ist meist sehr gut. Der Untergrund wechselt zwar zwischen Asphalt, Betonplatten, Kopfsteinpflaster, gut befahrbaren unbefestigten Wegen und hervorragend ausgebauten asphaltierten Fahrradwegen- und Straßen, jedoch sind die Betonplatten- und Kopfsteinpflasterpassagen nur sehr kurz. Der größte Teil des Radweges verläuft auf den neu asphaltierten Fahrradwegen und -straßen.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Cottbus und Übernachtung.


2. Tag: Ausflug Mühlentour (F) (ca. 55 km). Ihre heutige Etappe führt Sie nach Kolkwitz, zur Koselmühle. Gräfin Cosel, so sagt man, hat dort einst übernachtet. Genießen Sie die gute Küche (fakultativ) an diesem idyllischen Ort. Weiter geht es zur Talsperre Spremberg. Bei schönem Wetter lädt der Ort zum Baden ein. Die Talsperre, ein Staudamm aus Erdstoffen, ist die Einzige Talsperre in Brandenburg, die als "große Talsperre" gilt. Nachdem Sie sich erfrischt haben geht es weiter zur Kutzeburger Mühle. Damals noch eine Wassermühle, heute ein Reiterhof mit toller Gaststätte.

3. Tag: Ausflug Storchendorf und die alte Festungsstadt Peitz (F) (ca. 46 km). Ihr heutiger Ausflug führt Sie zunächst nach Dissen. Aufgrund seiner vielen Storchennester ist der Ort auch als Storchendorf bekannt. Besuchen Sie dort das Heimatmuseum in Dissen. Die Ausstellung im Museum (nicht inklusive) zeigt die Lebensweise der sorbisch/wendischenBauern. Weiter geht es zur alten Festungsstadt Peitsch mit dem Fischerei- und Hüttenmuseum (nicht inklusive) und der Maustmühle. Die Mühle, welche 1943 den Mühlenbetrieb einstellte, ist heute ein beliebtes Radreiseziel mit hervorragender
Küche und mit toller Aussicht auf die umliegenden Teiche. Zurück nach Cottbus, fahren Sie vorbei an dem ehemaligen Tagebau Cottbus. Aus den Braunkohlegruben entsteht nun der größte künstliche See Deutschlands - der "Cottbuser Ostsee".


4. Tag: Ausflug auf Pücklers Spuren (F) (ca. 30 km). Heute geht es von Cottbus zum Fürst-Pückler-Park Branitz und dem Schloss Branitz (Eintritt inklusive). Einst angelegt zwischen 1846 und 1871 von Herrmann Graf von Pückler-Muskau - fertiggestellt durch die Erben August und Heinrich Graf von Pückler. Weiter geht es zum Freilichtmuseum Klinge und zum Ostdeutschen Rosengarten (beides nicht inklusive), wo eine wunderschöne Gartenanlage auf Sie wartet. Zurück geht es per Bahn nach Cottbus (nicht inklusive, ca. 6 Euro/Person).


5. Tag: Ausflug Spreewald (F) (ca. 51 km). Heute besuchen Sie Burg und den alten Spreewaldbahnhof in Straupitz. Genießen Sie eine Kahnfahrt (fakultativ) im Lagunendorf Lehde. Lernen Sie den Spreewald im Freilandmuseum Lehde kennen (Eintritt inklusive), so wie das Leben und die Arbeit im 19 Jahrhundert war. Ein Besuch lohnt sich! Erfahren Sie alles zum Gurkenanbau bis hin zur Verarbeitung im Gurkenmuseum Lehde (Eintritt und Verkostung inklusive). Weiter geht die Fahrt nach Lübbenau. Besuchen Sie dort den großen Hafen und machen Sie dort eine gemütliche Kahnfahrt (fakultativ). Zurück geht es per Bahn nach Cottbus (nicht inklusive, ca. 6 Euro/Person).


6. Tag: Individuelle Abreise von Cottbus nach dem Frühstück.

 

So wohnen Sie: 

Lindner Congress Hotel, Cottbus: 4-Sterne-Hotel in der historischen Altstadt von Cottbus mit 189 Zimmern, elegantes Restaurant und herrlicher Aussicht auf die grüne Stadt an der Spree. Kostenloses WLAN (im gesamten Haus), Lift, Bar und Fitnessraum in der 14. Etage.

DZ1/EZ1: Die Business Class-Zimmer vefügen über Bad oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, kostenloses WLAN, Radio, TV,
Klimaanlage und Minibar.
DZ2/EZ2: First Class-Zimmer. Ausstattung wie DZ1, jedoch mit Stadtblick.

 

Leistungen: 

  • 5 Nächte/Frühstück
  • Begrüßungsgeschenk mit Ostprodukten
  • Eintritt Schloss Branitz im Fürst-Pückler-Park Branitz
  • Eintritt Freilandmuseum Lehde
  • Eintritt und Verkostung Gurkenmuseum Lehde
  • 7-Tage Service Hotline
  • Karten- und Informationsmaterial
  • GPS-Daten
Reisetermine:
Anreise: sonntag vom 25.04. - 26.09.2021, fester Aufenthalt 5 Nächte

 

pro Person ab 449 €

Gerne beraten wir Sie nach Ihren Wünschen. Bitte kontaktieren Sie uns:


Ja, ich möchte auf meine Interessen zugeschnittene Werbe- und Webangebote per Post und/oder E-Mail erhalten. Dafür erlaube ich der Ameropa-Reisen GmbH mein Kauf- und Nutzungsverhalten zu analysieren und ein personenbezogenes Profil zu erstellen. Ich habe jederzeit die Möglichkeit meine Einwilligung gemäß der Datenschutzerklärung zu widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
* Pflichtfelder bitte ausfüllen.

Weitere Informationen und Preise