Reiseinformationen

Aktuelle Informationen zum COVID-19

Hinweise für innerdeutsche Reisen mit Anreisedatum bis 30. April 2021

Liebe Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner,

zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie sind touristische Übernachtungen in Deutschland weiterhin nicht erlaubt, weshalb wir alle Reisen bis einschließlich 30.4.2021 absagen müssen. Dies gilt nicht für zwingend notwendige Dienstreisen sowie für Reisen in die Modellregionen in Schleswig-Holstein.

Uns als Ameropa trifft diese Maßnahme sehr hart, und sicher haben sich Ihre Kunden sehr auf ihren Urlaub gefreut.

Unser Versprechen: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
Damit unsere gemeinsamen Kunden ihre neuen Urlaubspläne so schnell wie möglich verwirklichen können, bieten wir ihnen einen Reisegutschein über den bereits (an-)gezahlten Reisepreis an.
Der Gutschein ist ab dem Ausstellungstag 3 Jahre gültig und für jedes Produkt aus unserem Ameropa- Portfolio anwendbar, sodass die Kunden die weitere Entwicklung ganz in Ruhe abwarten können.
Selbstverständlich ist der Gutschein auch auf andere Personen übertragbar.

Falls Sie den Reisetermin direkt auf ein neues Datum umbuchen möchten, kontaktieren Sie uns bitte schriftlich unter service@ameropa.de bis spätestens 24.4.2021.
Sollte uns bis dahin kein konkreter Umbuchungswunsch vorliegen, stellen wir den Gutschein automatisch aus und lassen Ihnen diesen per E-Mail zukommen. Die Gutscheinausstellung erfolgt so dann automatisch. Eine Bitte haben wir jedoch noch an Sie. Sollte es sich bei der Buchung um Agenturinkasso handeln, teilen Sie uns bitte bis spätestens 24.4.2021 mit, welchen Betrag die Kunden bereits bei Ihnen gezahlt haben. Diese Information benötigen wir, um den Gutschein über den korrekten Betrag ausstellen zu können. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Bitte sehen Sie von telefonischen Rückfragen ab, da die telefonische Erreichbarkeit aufgrund des hohen Aufkommens nicht gewährleistet werden kann.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Vertrauen.

Das Allerwichtigste ist: Bleiben Sie gesund!

Freundliche Grüße aus Bad Homburg


Bei Reisewarnungen für internationale Reisen werden Sie aktiv von uns informiert.

1. Was passiert mit einer langfristig gebuchten Urlaubsreise und wie informiert Ameropa darüber?

Die langfristig gebuchte Urlaubsreise Ihrer Kunden bleibt bestehen. Entscheidungen über Reisebeschränkungen werden von den zuständigen Behörden in den Zielgebieten getroffen. Wir stehen in Kontakt mit den verantwortlichen Behörden und beobachten die Situation weiterhin sorgfältig. Wir werden die behördlichen Anordnungen, rechtlichen Grundlagen und politischen Entscheidungen umsetzen und Sie je nach aktueller Entwicklung darüber informieren.

2. Kann Ihr Kunde jetzt schon eine neue Reise buchen?

Sofern es keine Reisebeschränkungen gibt, sind Neubuchungen wieder für Reisen ab dem Anreisedatum 1. Mai 2021 möglich. Dieser Status kann sich täglich verändern.

3. Wie kann ich Kontakt zu Ameropa aufnehmen? 

Aufgrund der aktuell drastisch höheren Anzahl an Anrufen und E-Mails können wir dem erhöhten Aufkommen nicht in der Weise nachkommen, wie Sie es von uns gewohnt sind.

Wir konzentrieren uns derzeit auf schriftliche Anfragen, die Sie uns gerne über service@ameropa.de zusenden können.

Bitte haben Sie Verständnis, dass uns diese Situation vor enorme Herausforderungen stellt und wir Zeit brauchen, um Ihre Vorgänge zu bearbeiten.

4. Gilt die Kulanzregelung der Deutschen Bahn auch für Bahntickets, die über Ameropa gebucht wurden? 

Die Kulanzregelung der Deutschen Bahn, wonach Bahntickets in einen Gutschein der Deutschen Bahn umgewandelt werden können, gilt nicht für Bahntickets, die über Ameropa gebucht wurden. Bitte beachten Sie, dass jegliche Bahntickets, die über Ameropa erworben wurden, nur von Ameropa erstattet werden können und nicht von der Deutschen Bahn. Es können also keine bei Ameropa erworbenen Fahrkarten bei der Deutschen Bahn in einen Gutschein umgewandelt werden.

5. Welche Sicherheits- und Hygieneregeln gelten derzeit bei der Deutschen Bahn?

Informationen hierzu finden Sie hier.

Reisetipps in Corona-Zeiten 

1. Tragen Sie immer eine Schutzmaske bei sich
In vielen Bundesländern oder einzelnen Einrichtungen wie Museen herrscht aktuell Maskenpflicht. Achten Sie darauf, dass Nase und Mund gut bedeckt sind und die Maske dennoch atmungsaktiv und angenehm zu tragen ist. Mittlerweile gibt es neben Einwegmasken eine bunte Auswahl an wiederverwendbaren, hübschen Stoffmasken.
Die neuen Masken passen nicht nur in jede Handtasche oder Jacke, sondern schützen auch Sie und Ihre Mitmenschen - ein Selfie mit Maske ist übrigens aktuell der Hit!

2. Packen Sie Handdesinfektionsgel ins Handgepäck
Das Berühren von Oberflächen oder Gegenständen, die andere vor Ihnen angefasst haben, ist oft unvermeidlich und nicht immer gibt es ausreichend Möglichkeiten die Hände gründlich zu waschen. Eine kleine Dosis Desinfektionsgel oder Desinfektionstücher schaffen schnelle Abhilfe - so sind Sie immer und überall geschützt und bereit für die nächste Sehenswürdigkeit.

3. Nutzen Sie Google Maps um Stoßzeiten in Restaurants und Cafés zu vermeiden
Große Menschenansammlungen sollten nach wie vor gemieden werden. Google Maps hilft Ihnen dabei zu erkennen, wann z.B. ein Lokal Ihrer Wahl besonders belegt ist. Suchen Sie einfach nach dem gewünschten Ziel und orientieren sich an den Angaben - ein weiterer Vorteil ist, dass Sie sich so auch lange Wartezeiten sparen.
Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Google-Seite.

4. Erkundigen Sie sich vorab welche Museen und Attraktionen geöffnet sind
Nicht ist frustrierender, als im Urlaub vor verschlossenen Türen zu stehen - erkundigen Sie sich deshalb vorab welche Attraktionen und Einrichtungen wann geöffnet sind. Diese Informationen entnehmen Sie meist den Webseiten oder nutzen Sie den telefonischen Service um sicherzugehen. Beachten Sie auch, dass einige Einrichtungen aktuell besonderen Auflagen z.B. max. Anzahl an Besuchern, unterliegen und bleiben Sie flexibel - ist Dalí noch zu oder zu voll? Wie wäre es mit Picasso?!

5. Wandern Sie abseits der ausgetretenen Pfade
Entdecken Sie eine Stadt mal auf eine andere Weise - besuchen Sie nicht nur die Hauptsehenswürdigkeiten sondern flanieren mal durch Parks, am Flussufer, in Villenviertel oder in kleinen Gässchen. Ganz nach dem Motto - die schönsten Orte entdeckt man manchmal, wenn man sich verläuft.

6. Reisen Sie unter der Woche
Unter der Woche profitieren Sie oft nicht nur von niedrigeren Preisen beim Transport und für die Unterkunft, sondern haben viele Orte oftmals (fast) für sich. Vielleicht bietet sich sogar die Möglichkeit an, die durch Homeoffice neu gewonnene Freiheit mit einer Städtereise zu kombinieren und vor dort aus zu arbeiten. Wie wäre es z.B. mit einer Mittagspause im Englischen Garten?

7. Genießen Sie Take-Away-Food wo Sie möchten
Dank Corona haben wir uns daran gewöhnt, dass Take-Away längst nicht mehr Fast-Food bedeutet und genießen kulinarische Köstlichkeiten nun auch auf der Parkbank oder der Grünfläche nebenan. Haute Cuisine in der Sonne - kein Problem. Im Park ist außerdem immer noch ein Plätzchen frei und eine Reservierung benötigen Sie auch nicht.

8. Packen Sie bequeme Kleidung und Schuhe ein
Viele Orte in Deutschland sind ein Paradies für Naturliebhaber und laden zu ausgiebigen Wanderungen und Spaziergängen ein. Je nach Fitnesslevel (und Wunsch) gibt es zahlreiche Strecken und Schwierigkeitsgrade. Sie werden in jedem Fall auf Ihre Kosten kommen und überrascht sein, welche wunderschönen Orte sich ganz in der Nähe verbergen.

9. Nehmen Sie Rücksicht
Corona ist leider noch nicht vorbei, daher gilt es nach wie vor die Schutzmaßnahmen und Empfehlungen einzuhalten. Seien Sie vernünftig, respektvoll und rücksichtsvoll - bunkern Sie kein Klopapier, niesen in Ihren Ellbogen und waschen sich ausgiebig und regelmäßig die Hände.
Sollten Sie sich krank fühlen, denken Sie bitte an Ihre Mitmenschen und reisen nur, nach vorheriger Rücksprache mit Ihrem Arzt.

10. Entdecken Sie Neues
Natürlich sind Hamburg, München und Berlin immer wieder schön, aber auch Kleinstädte wie Bamberg, Kiel oder Schwerin haben Ihren Charme und werden oft unterschätzt.
Oftmals sind angrenzende Städtchen weniger überlaufen, günstiger und haben jede Menge Geheimtipps, die es sich zu entdecken lohnt.