Städtetrip – Zwischen modernem Westen und ehemaliger Ostblock-Kultur

pragstadtansichtjpg

Anreise durch wunderschöne Landschaften
Wir reisten mit dem Zug von Frankfurt/Main über Nürnberg und Cheb an. Die tolle Aussicht auf die wunderschöne Landschaft des Fichtelgebirges verbunden mit der Bequemlichkeit einer Zugreise stimmte uns sofort auf unseren Kurzurlaub ein. Unsere Reise führte uns weiter durch die tschechische Stadt Pilsen, welche bekannt ist für die Pilsner Urquell Brauerei, und schließlich kamen wir in Prag an. Unser frisch renoviertes Hotel, das Hotel Antik City, liegt sehr praktisch in der Prager Neustadt. Die Neustadt ist aber gar nicht mehr so neu – sie wurde im 14. Jahrhundert unter Karl IV. erbaut und ist die jüngste und außerdem größte der früher unabhängigen vier Prager Städte. Noch heute erkennt man hier Strukturen aus vergangenen Zeiten – besonders bewundernswert sind die gotischen und barocken Kirchenbauten. Unser Hotel in der Prager Innenstadt ist sehr zentral gelegen, aber trotzdem angenehm ruhig, da es sich in einer Seitenstraße befindet.


Tradition und Moderne erleben
Nach unserem Check-In machten wir uns auf zu einem Spaziergang entlang der Seilbahn auf den 318 Meter hohen Hügel Petrín. Der Weg führte uns zum „kleinen Eiffelturm“, dem knapp 64 Meter hohen Aussichsturm Petrín, und wir genossen von dort die herrliche Aussicht auf die Prager Altstadt. Die Altstadt ist die älteste der vier Prager Städte und ihre Geschichte geht zurück bis ins 11. Jahrhundert. Auf dem Altstädter Ring kann man Sehenswürdigkeiten im Glanz vergangener Zeit entdecken. Anschließend kehrten wir in einem hübschen Biergarten ein und probierten ein Blaubeerbier. Unser nächstes Ziel war die Hradschin, eine weitere der vier ehemaligen Städte. Hier besichtigten wir die Prager Burg, welche im 9. Jahrhundert gegründet wurde und machten uns anschließend auf in die Malá Strana zur John Lennon Mauer, einer ursprünglich ganz gewöhnlichen Altstadt-Wand, die seit den 1980ern ständig, inspiriert von John Lennon Texten etc., neu bemalt wird. Um das ultimative John Lennon Erlebnis genießen zu können, besuchten wir anschließend den John Lennon Pub, ganz in der Nähe der Mauer. Der Pub hat im Innenhof eine schöne Terrasse und eine stilvolle Einrichtung. Ein besonderes Highlight ist jedoch der Eingang zur Toilette – dieser befindet sich in einer Londoner Telefonzelle.

Am nächsten Tag ließen wir uns entspannt durch die Stadt treiben und bewunderten in Ruhe die vielen tollen Bauwerke. In der historischen Umgebung shoppten wir ein wenig, begeistert von den Geschäften, die den Glanz alter Zeiten noch heute an den Mann bringen, z.B. Zara oder Benetton. Außerdem legten wir eine Pause in einem der zahlreichen hübschen Cafés mit Innenhöfen ein. Unsere Wahl fiel auf das Styl & Interier. Den Abend genossen wir im Biergarten Kristian Marco Riverside Café direkt an der Moldau mit Blick auf den Stadtteil Hradschin und mit Live-Musik.
Außerdem genossen wir eine Vorführung der Laterna Magica und lernten tolles traditionelles Essen direkt in der Nähe unseres Hotel in der Oben Neustadt kennen.


Unser Fazit
Wir genossen unseren Kurzurlaub in der tschechischen Hauptstadt in vollsten Zügen. Die beeindruckenden Gebäude, häufig im Jugendstil erbaut, ließen uns aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen. Das kulturelle und kulinarische Angebot ist in Prag äußerst breit gefächert und für jeden ist etwas dabei. Auch das Nachtleben ist klasse und eignet sich perfekt z. B. für Junggesellenabschiede. Wir erfuhren die Prager Einwohner als sehr freundlich und empfehlen einen Städtetrip auf jeden Fall.

Entdecken Sie jetzt passende Angebote von Ameropa für Ihre Reise nach Prag!

Katharina, Touristik

Reiselust -
der Ameropa Blog

Lassen Sie sich inspirieren und erhalten Sie weitere wertvolle Insider-Tipps!

Mehr Insider-Tipps